WDR Lokalzeit Dortmund

07.03.2018
WDR Lokalzeit Dortmund berichtet von der Vorbereitungsetappe der Alpencrosser/innen in Iserlohn.

Nach dem Dezemberbericht der WDR Lokalzeit über den Start des Alpencrossprojektes begleitete am Sonntag, 04.03.2018 WDR-Reporter Matthias Wagner die 2. Vorbereitungsetappe der HLR-Alpencrosser/innen im Rahmen der Westfalen Winter Biuke Trophy des PSV Iserlohn.

Den Bericht der Lokalzeit Dortmund vom 07.03.2018 gibt es hier und weitere Infos auf unsere Presseseite.

    

     Bericht: Matthias Wagner
     Kamera: Matthias Wagner
     Schnitt: Christina Watermeyer

Unsere zweite gemeinsame Trainingseinheit

Am vergangenen Donnerstag, dem 19.10.17 trainierten wir alle wieder zusammen für den Alpencross.

Unsere Tour begann ,wie in der vorherigen Woche um ca. 13:45 Uhr an unserer Schule. Wir fuhren zum nahliegenden Hohenstein – mit dem Ziel: Kilometer und Höhenmeter sammeln.

Der Hohenstein ist – für das Fahren mit dem Mountainbike – ein sehr gut geeigneter Ort. Dort gibt es viele steilere Auf- und Abfahrten.

Schon am Anfang wurde die Fahrt herausfordernd. Es ging einen schwer überwindbaren und steilen Berg hoch. Mit unserem Teamgeist und mit unserem Ehrgeiz schafften wir diese Hürde.

Zunächst ging es einen schmalen Abhang – natürlich mit großen Sicherheitsabständen zwischen den einzelnen Biker/innen – entlang. Und auch diesen überwindeten wir mit links.

Danach widmeten wir uns einer längeren Strecke durch den Wald mit weniger steilen Auf- und Abfahrten und einer schönen Aussicht auf den Streichelzoo. Die gute Laune blieb beim Herbstlaubcruisen!

Nun kamen wir bei der Hälfte unserer Strecke an und beschlossen, den bisherigen Weg mit der Strecke der letzten Woche zu vereinen.

Es ging weiter auf und ab. Die eingeplanten Umwege führten uns weiter über Steigungen und rasante Abfahrten.

Bei der letzten Abfahrt kam es sogar bei einem spektakulären Fahrmanöver dennoch fast zu einer Kollision.

Sarah rutschte mit dem Hinterrad weg und blockierte somit, natürlich ohne Absicht, die Fahrbahn. Max wich aus und raste scharf an Sarah vorbei und rutschte ebenfalls weg. Dabei landete er im Herbstlaub und trug zum  Glück keine Verletzungen davon.

Sarah half Max auf und beide schmissen sich wieder auf den Sattel und radelten einfach los.

Nico so ähnlich. Er rutschte ebenfalls weg, aber ganz unabhängig von Sarah und Max. Dabei zog er sich ein paar Schürfwunden zu. Doch er biss die Zähne zusammen und beendete die Tour.

In der Zwischenzeit wartete der Rest des Teams ein bisschen besorgt und strahlte, als alles wieder gut war.

Von da aus fuhren wir alle nochmal durch ein kleines und enges Waldstück und trafen uns am Parkplatz des Hammerteichs wieder.

Von da aus gab Herr Bockelbrink uns noch wenige Infos zur weiteren Planung und sein persönliches Feedback.

Gegen 15:30 Uhr verabschiedeten wir uns voneinander und fuhren getrennte Wege.

Wir erreichten ca. 17 km Strecke, ca. 411 Höhenmeter aufwärts, ca. 342 Höhenmeter abwärts und eine Maximalgeschwindigkeit von ungefähr 45 km/h.

Training für alle!

Am 12.10.17 ging es für die Alpencrosser endlich auf die erste Outdoortrainingstour. Bei gutem Wetter starteten wir die Tour, mussten allerdings nach wenigen Minuten, eine unfreiwillige Pause einlegen, da eine Kette gerissen war. Nach der ersten Startschwierigkeit starteten die Alpencrosser voll motiviert, den 16,6 km langen Trainingspacour zum Hohenstein. Dort warteten verschiedene Geländewege auf uns, es ging Berg auf und Berg runter, bei stets guter Laune. Des Weiteren wurden die Fertigkeiten im Reifenflicken weiter perfektioniert. Nach ca. 1 Stunde Vollgas geben, waren alle vollends motiviert, fleißig für den Alpencross 2018 zu trainieren.