90 km auf den Dünen

Die Oberschenkel brennen!

Die 90 km radelten wir heute mit einem Gegenwind, den man sonst nur in Holland kennt. Es war unfassbar anstrengend mit Gegenwind die ganze zeit bei 25° in der Sonne ohne Schatten 25 km/h zu fahren. Aber nach einer kleinen Abkühlung im See (Kalterersee See) waren wir wieder fresh unterwegs. Es ist Zeit für ein kleines Zwischenfazit. In dieser Zeit haben wir viele nette Menschen kennengelernt, die sehr höflich und zuvorkommend waren, jedoch muss man sagen, dass nicht alle Menschen so freundlich zu uns sind. Aber trotzdem haben wir gute Laune und Spaß. Die letzten km nach der Pause waren echt heftig anstrengend. Aber wie haben auch dies gemeistert. Es war so warm, dass wir nichts mehr im Kopf hatten (meine Hände sind so müde und mein Arsch tut schrecklich weh, ob ich sitze oder stehe. Keinen Schritt fahr ich mehr weiter setzt mich hier auf diesen Stein.. Ach, ich hoffe lieber Bockel, ihnen fällt jetzt ganz schnell was ein, denn sonst kolabier ich hier in dieser Stadt). Angekommen im Hostel haben wir innerhalb von 30 Minuten geduscht, jetzt sitzen wir beim Essen und lassen uns Nudeln schmecken. 

Jetzt nur noch eine – Gardasee wie kommen!

 

4 Gedanken zu „90 km auf den Dünen

  • 3. Juni 2018 um 22:12
    Permalink

    Ihr lieben Crosser, haltet durch! – Nur noch einen Tag, vielleicht könnt ihr den doch noch richtig genießen!? Heute habe ich Mitleid mit euch: 90 km, Gegenwind, Hitze, kein Schatten, heiße Muskeln, schmerzende Hinterteile,freundliche und weniger freundliche “Menschenbegegnungen”… Und doch habt ihr `s gemeistert. Und doch hattet ihr Spaß und gute Laune. – Ihr habt den Alpencross gewagt; vertraut auf euren Mut, auf euren eisernen Willen, auf eure letzten Kräfte, auf eure Gemeinschaft! – Ich wünsche euch den allerbesten Tag morgen. Gardasee is waiting for you.
    Jutta

    Antwort
  • 4. Juni 2018 um 15:45
    Permalink

    Hallo Alpencroosser und Alpencrosserinnen,
    tolle Leistung, Glückwunsch und allem morgen eine gute Heimfahrt.

    Antwort
  • 4. Juni 2018 um 19:48
    Permalink

    Whow , ihr habt’s geschafft – Gratulation!!! Eure Eindrücke werdet ihr erst so nach und nach verarbeiten… Was für ein gemeinsames Erlebnis…einzigartig und sensationell…Wir sehen uns hoffentlich am Mittwoch in der HLR. Bis dahin, gute Heimfahrt wünscht euch Ulrike Noelle

    Antwort
  • 5. Juni 2018 um 19:17
    Permalink

    Hallo Alpencrosser/innen! Herzlichen Glückwunsch,seid stolz auf diese Leistung. Vielen Dank für die tollen Bilder und schönen Berichten ! Mein Dank geht auch an Herrn Bockelbrink und Herr Feige für diese tolle Aktion! Diese Erfahrung wird euch bestimmt immer in Erinnerung bleiben . Kommt jetzt erst einmal gesund wieder nach Hause …….
    LG Beate

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.