4. Etappe – They see us rollin‘

Die vierte Etappe – und eine mit der entspanntesten Etappen – fuhren wir heute. Mit nur 250 Höhenmetern und 80 km ging es für uns gechillt zum nächsten Übernachtungsor  nach Terlan. Wir starteten wie jeden Morgen um 9:30 Uhr am Hotel, dort rollten wir bergab durchs Vinschgau durch unzählige Obstplantagen. Vorbei an Flüssen und Wäldern legten wir nach 25 km eine kleine Pause ein, in der sich einige Schüler mit den grasenen Schafen anfreundete (Jojo, du Schafsflüsterin). Unsere eigentliche und richtige Pause legten wir auf einem Parkplatz (DANKE für die Erlaubnis/Rafting Adventure Beachbar Südtirol) ein. Wir snakten ein paar Tomaten und belegte Brote. Dank “unseres” Physioterapeuten wurden unsere Gelenke und Knochen wieder an den richtigen Ort gerückt (Gerd Appuhn). Im Anschluss ging es wieder los, die Hälfte war geschafft und wir mussten somit nur noch 40km radeln. In Meran wurde die Luft ein wenig stickig und schwüler, deswegen waren wir heilfroh, dass wir nach einer insgesamt 7-stündiger Fahrt in unserem „Hotel“ angekommen sind.

Wir kommen gerade von einem sehr leckeren Abendessen und spielen jetzt noch ein wenig Uno.

Und dann “nur” noch zwei Etappen! Wir können den Gardasee schon “riechen”. Die Vorfreude ist riesig – wir können den Alpencross 2018 wirklich schaffen?!

 

Ein Gedanke zu „4. Etappe – They see us rollin‘

  • 3. Juni 2018 um 18:58
    Permalink

    Dankeschön an die unterstützenden Väter – super , dass Sie dabei sind .
    L.G. Ulrike Noelle

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.